Darminfektionen durch Bakterien, Viren oder Lebensmittel

Keime finden sich auf allen möglichen Oberflächen, gerade wenn Sie draußen unterwegs sind. Auch durch ungewaschene Lebensmittel können die ungebetenen Gäste direkt oder über die Hände in das Verdauungssystem gelangen. Das Immunsystem löst bei bestimmten Keimen eine Abwehrreaktion aus, um sie schnell wieder loszuwerden; der Körper reagiert mit Durchfall. Auch verdorbene Lebensmittel können zu Durchfall führen. Hier reizen Schadstoffe den Darm, der mit höheren Flüssigkeitseinstrom und verstärkter Darmbewegung (Peristaltik) darauf reagiert, wodurch es zu Bauchschmerzen und Durchfall kommt.

Symptome schnell stoppen – oder?

Natürlich wünschen wir uns nichts mehr, als dass es den Kleinen schnell wieder besser geht. Dabei sollten Eltern sich über eines bewusst sein: Durchfall ist nicht die Krankheit, sondern das Symptom! Das Symptom alleine zu bekämpfen ist leider nicht hilfreich und kann sogar kontraproduktiv sein. Gerade bei Infektionen sollte der Darm also nicht einfach mit schnellen Durchfallstoppern ruhiggestellt und damit seine natürliche Funktion beeinträchtigt werden. Erreger können nicht ausgeschieden werden, wenn der Darm lahmgelegt ist. Sinnvoller ist es, dem Darm dabei zu helfen die Ursache zu beseitigen.

Den Darm bei Durchfall natürlich beruhigen und Flüssigkeit ausgleichen

Ziel ist es, die Auslöser für den Durchfall aus dem Darm zu transportieren. Natürliche Helfer können Erreger effektiv binden: Moro´s Karottensuppe, ein geriebener Apfel oder eine zerdrückte Banane sind leicht verdaulich und stecken voller Faserstoffe, die die Keime an sich binden und deren Ausscheidung unterstützen. Obst und Gemüse enthält natürlich noch weitere Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe, die dem ganzen Körper gut tun.

Oftmals hilft es auch, auf schwer verdauliche Gemüsesorten, Milchprodukte und fettreiche Lebensmittel vorübergehend zu verzichten und damit den Darm etwas zu schonen. Gleichen Sie Flüssigkeitsverluste unbedingt aus! Besonders leicht geht es mit der WHO-Rehydratationslösung, die aus Glucose (20g),  Natriumhydrogencarbonat (2,5), Natriumchlorid (3,5g) und Kaliumchlorid (1,5g) besteht.

Keine Sorge! Es gibt auch einen Ersatz mit Zutaten, die eher im Küchenschrank zu finden sind:

  • 8 gestrichene Teelöffel Haushaltszucker (besteht aus Glucose und Fructose)
  • ¾ Teelöffel Salz (Natriumchlorid)
  • ½ Liter Orangensaft (enthält Kalium)
  • ½ Liter Mineralwasser (enthält Hydrogencarbonat)

Empfohlene Trinkmenge: 40 Milliliter pro kg Körpergewicht innerhalt von 24 Stunden.

Wenn Sie glauben, dass Sie Medikamente einsetzen müssen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor Beginn jeder Therapie um Rat. Setzen Sie auf natürliche und schonende Mittel! Aktivkohle ist ein bewährtes Mittel gegen Durchfall bei Kindern, da sie vom Darm nicht aufgenommen wird und dadurch besonders sanft zum Körper ist. Die Auslöser von Durchfall werden von der Aktivkohle einfach aufgenommen und aus dem Verdauungssystem transportiert. So befreit Aktivkohle den Darm Ihres Kindes von Schadstoffen und Krankheitserregern auf die natürliche, schonende und sichere Art.

Bei anhaltenden oder sehr starken Beschwerden, bei hohem Fieber, starker Erschöpfung und übermäßigem Flüssigkeitsverlust ist ärztliche Hilfe notwendig.

Aktiv bei Durchfall.
Natürlich. Schonend. Sicher.